Sex mit Oma – Nordafrikaner stehen auf Omasex !?!?!?

Sex mit Oma ganz hinten im Pornokino

Wer hat Lust auf Sex mit Oma? Ich bin nicht mehr ganz frisch, gehe stramm auf die 60 zu und bin schon eine mehrfache Oma.
Die Leute sagen es gehört sich nicht für eine Frau in meinem Alter noch Sex zu haben.

Aber das interessiert mich nicht die Bohne, ich mache was ich will. Oft trifft man mich im Pornokino an, wo ich mich von fremden Männern abgreifen lasse. Was für ein geiler Ort. Es ist dunkel, stinkt nach Pisse und auf den Sitzen klebt das Sperma. Ich bin sehr gern dort, denn wenn man geile Männer finden will, dann ist ein Sexkino der beste Ort dafür. Eigentlich wollen die Männer nur den Film sehen, ein wenig wichsen und dann wieder gehen. Sie haben aber auch nichts dagegen, wenn ich mich neben sie setze und ihnen eine meiner leeren Titten in die Hand drücke. Sie können meine Geilheit riechen.

Sex mit Oma

Und es hat sich auch noch keiner beschwert, wenn ich das Wichsen für ihn übernehme. Wenn ich dann die Beine breit mache und sie blicken, das ich keinen Schlüpfer trage, dann gibt es kein Halten mehr.
Es schmatzt so laut wenn sie mich fingern, da dauert es meist nicht lange und es sitzt auf einmal noch ein Mann neben mir. Wie selbstverständlich, hängen bei allen Männern die sich nähern die Pimmel aus den Hosen. Ein geiler Ort, mich macht das heiß.

Auf der Leinwand werden Schwänze gelutscht und ich habe in jeder Hand einen strammen Penis der sich mir entgegen reckt. Man kennt mich dort schon, sie nennen mich Oma und mancher kommt nur, weil er Sex mit Oma will. In letzter Zeit sind es immer mehr beschnittene Schwänze die ich im Pornokino wichse. Gerade junge Männer aus Nordafrika scheinen auf alte Frauen wie mich zu stehen.
Sex mit Oma und die Männer sind glücklich

Nordafrikanern haben gerne Sex mit Oma

Ich mag es ja, wenn die Schwänze hart sind und das sind sie bei den jungen Negern. Man was die für Rohre haben und wie die stinken können. Manchmal ist es eine richtige Herausforderung und man muss sich echt überwinden, so einen fremden Schwanz in den Mund zu nehmen. Sie mögen ja schlecht riechen, aber sie schmecken so lecker.

Und die Männer sind so dankbar. Sie rutschen ganz tief in den Kinosessel und lassen sich von mir schön mit dem Mund verwöhnen. Meist kommen sie ganz schnell, man kann von den Kanaken eben nicht das Stehvermögen verlangen, das ein deutscher Mann hat. Sie rotzen mir ihre Wichse in den Mund und rennen ohne sich zu bedanken in die Moschee. Dort geben sie damit an, dass sie Sex mit Oma hatten und machen die anderen Familienväter ganz neidisch damit. Mich kennen sie alle dort und sie lieben ihre geile Oma.
Mir macht es Spaß und wenn einer fertig ist, dann kommt ganz schnell der Nächste. Setzt sich neben mich und präsentiert mir seinen Pimmel. Aber immer nur nehmen ist nicht, Oma will auch geil gefingert werden. Manchmal, wenn ich Glück habe, dann spielen sie mir zu dritt an der Fotze herum. Die Jungs im Pornokino sind nicht gerade zärtlich. Sie zerren und ziehen an mir herum, dass es eine Freude ist. Manchmal habe ich abends blaue Flecken auf den Titten und mir tun die Schamlippen weh, aber das ist es wert. Am schlimmsten sind die ganz dunklen Neger, die mit den dicken Monsterschwänzen. Da reißen mir schon mal beim Blasen die Mundwinkel ein und die Fotze ist mit so einem Apparat auch schnell wund gefickt.

Die Negerschwänze habe ich am liebsten im Arsch. Denn dort können sie ihn mir auch in ganzer Länge reinschieben. Die Schwarzen lieben es extrem Sex mit Oma zu haben.

Beim Sex mit Oma wirst auch Du geil abspritzen

Besonders die Regentage sitze ich im Pornokino ab. Gegen Mittag ist meine alte Fotze schon ganz mit Sperma verklebt, aber das stört dort keinen. Für Sex mit Oma zieht sich dort keiner ein Gummi über und auch beim Lecken stört es die Jungs nicht, das mir die Wichse aus der Möse läuft. Sie sind so dankbar.
Dankbar dafür dass sie mich beim Blowjob am Hinterkopf packen und zu einem Deepthroat zwingen können. Das dürfen sie Zuhause nicht, das geht nur mit der Schlampe aus dem Pornokino.

Mit mir dürfen sie all das machen, was auch auf der Leinwand läuft und das sind richtig fiese Sachen. Mit wem sollen sie es denn sonst machen, wenn nicht mit mir? Hast Du nicht auch Lust auf Sex mit Oma. Du kannst im Kino mein Arschloch ficken und wenn Du ein deutscher bist, dann nehme ich dich vielleicht auch mit zu mir nach Hause.

Wenn Du aus Braunschweig bist und gernemal im Pornokino meine Omafotze lecken willst dann besuche doch mal mein Eroprofil !

Sex mit Oma

Vernachlässigte Hausfrau sucht privates Sexdate

Spontane Sextreffen in Bad Berleburg gesucht

Auch Lust auf Lust 😉  Dann sollten wir uns vielleicht mal unverbindlich Treffen. Bei Sympathie ist so einiges möglich!

Ficksau

Ich bin keine Hure und lasse mich nicht für Geld ficken !!! Angebote dieser Art und Anschreiben die so beginnen “will dich ficken” etc. werden erst gar nicht beantwortet. Ich suche hier einen geilen Mann der auch ein Gehirn hat !!!

Sexdates

Fette Oma lässt sich in Ausländerwohnheimen abficken

Ich stehe auf Gangbangs im Asylantenwohnheim

Mit fast 60 Jahren sagen viele, dass man keinen Sex mehr haben soll. Doch das ist vollkommener
Unsinn. Mit 60 Jahren ist es noch geiler, als wenn man jung ist. Zumindest ist das meine Erfahrung,
die ich in der letzten Zeit sammeln konnte. Eigentlich dachte, ich bin vor Kurzem auch, dass ich in
meinem Leben nie wieder Sex haben werde. Doch das änderte sich, als ich mit meinem Mann
umgezogen bin. Erst dachte ich, dass die Gegend nicht ganz so toll ist. Immerhin ist nicht weit von
uns entfernt ein Asylantenheim. Wer möchte da schon gerne wohnen, dachte ich mir. Aber die
Miete ist günstig und die Wohnung recht schön. Also dachte ich mir Zähne zusammenbeißen und
durch. Inzwischen möchte ich gar nicht mehr, wo anders wohnen. Wie das gekommen ist, will ich
euch erzählen.

fette Oma

Wie gesagt, ich bin mit einem Mann in eine Gegend gezogen, in der viele Ausländer wohnen. Eines
Tages bin ich alleine mit meinem kleinen Trolley einkaufen gegangen. An der Kasse vor mir war
einer dieser Ausländer. Immer wieder drehte er sich herum und sah mich an. Mir war schon
verdammt mulmig. Er musterte mich von oben bis unten. Er war, so schätze ich gerade erst 25
Jahre oder so. Vor dem Laden sprach er mich mit seinem gebrochenen Deutsch an. Er fragte, was
ich noch so Schönes mache und ob ich nicht Lust habe mich einmal mit ihm zu treffen.

Ich war verwirrt. Ich hatte Angst, war aber auch neugierig. Gut sah er schon aus. Ich stand schon
immer auf Südländer, und dass dieser junge Mann mir schöne Augen machte, schmeichelte mir. Er
gab mir seine Nummer und ich ging. Ich überlegte hin und her. Nach ein paar Stunden am
Nachmittag, als mein Mann alleine etwas spazieren gehen wollte, rief ich ihn an. Er war
vollkommen begeistert und wollte sich sofort mit mir treffen. Ein bisschen Zeit hatte ich, denn
mein Mann ist immer sehr lange unterwegs, wenn er mal spazieren geht. Also bin ich zum
Asylantenheim gegangen. Er wartet schon vor der Tür und bat mich zu sich in die Wohnung.

Naja, ist vielleicht zu viel gesagt. Er hatte nur ein Zimmer. Aber es war gemütlich eingerichtet.
Wir setzten uns auf sein Bett und schon viel er über mich her. Er streichelte mich. Er küsste mich
und wurde dabei so richtig geil. Auch bei mir tat sich was. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit
fast 60 Jahren noch einmal feucht zwischen den Beinen werden kann. Aber genau so war es. Ich
wurde richtig nass. Vor allem, als er anfing mich zwischen den Beinen zu streicheln und mit seinen
Fingern unter meinen Rock kroch. Er streichelte meinen fetten Kitzler und über meinen dicken
Muschieingang. Ich weiß noch, dass ich leicht begann zu stöhnen. Und mit meiner Hand seinen
Schwanz suchte.
Als ich ihn fand und darüber strich, war ich begeistert. So einen harten und so einen langen Prügel
hatte ich noch nie. Lange dauerte das Vorspiel nicht. Wir zogen uns aus und er machte ich über
mich her. Ich lag erst auf dem Rücken und er fickte mich. Er schob seinen Schwanz tief in meine
alte Omafotze und fickte. Dann kam die nächste Stellung. Ich sollte mich wie ein Hund auf das
Bett knien, damit er mich von hinten nehmen kann. Mein fetter Arsch war mir schon immer ein
wenig peinlich. Doch ihn störte das nicht.

Er liebte es anscheinend, wenn ein Arsch wackelt, wie Pudding, denn genau das ist bei mir der
Fall. Bei jedem Stoß in meine alte Fotze wackelte mein Arsch. Ich war hin und weg und dachte
nur noch daran zu kommen. An meinen Mann hatte ich nicht mehr gedacht. Ich wollte nur
noch gefickt werden und das konnte einfach nicht hart genug sein.
Auf einem Mal klopfte es an der Tür und schon flog sie auf. Ein anderer Südländer mit seinem
Kumpel stand in der Tür. Sie hatten uns beide gehört und wollten mitmachen. Die drei Kerle
sagten irgendetwas und schon waren die beiden anderen Kerl auch nackt und kamen auf uns
zu. Sie wichsten sich die Schwänze hart und fickten mich alle drei gleichzeitig durch. Der eine
Kerl schob mir seinen langen Schwanz bis zum Anschlag in den Rachen.

Ein andren drang in meinen fetten Arsch ein und der dritte lag unter mir, damit ich ihn reiten kann.
Ich kann euch sagen, das war der Hammer. Alle meine Löcher waren gefüllt und ich wurde
gefickt, wie ein Stück Fleisch.

Ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben Analsex und jetzt, hatte ich auch noch einen geilen Gangbang im Asylantenheim.

Die drei Kerle fickten mich so lange, bis sie gekommen sind. Ich hatte am Ende Sperma in
meinem Rachen, in meinem Arsch und in meiner alten Omafotze. Diese drei Kerle wussten
genau, wie sie mich ficken mussten, damit ich auch endlich einmal wieder kommen konnte.
Inzwischen, ist schon einige Zeit seit dem Ersten geilen Gangbang vergangen. Ich habe mich
an das geile Rudelbumsen gewöhnt und ich könnte jeden Tag die geilen Südländer bumsen, oder
mich von ihnen bumsen lassen.
Mein Mann weiß bis jetzt noch nichts davon und er wundert sich auch nicht, warum ich inzwischen
auch fast täglich spazieren gehen will. Doch weit komme ich dabei nicht.

Ich husche ins Asylantenheim und lassen mich von den Kerlen in alle meine Löcher ficken.

Machmal sind es auch mehr als drei Kerle, die ich ficken und die mich am Ende vollspritzen
wollen. Aber das ist mir nur recht. Ich hoffe, dass sie die Ausländerunterkunft nicht zu machen
und dass meine geilen und heißen Südländer noch sehr lange da wohnen und mich ficken wollen.

dicke Omas

Meine Freundinnen wundern sich inzwischen, warum ich auf der Straße immer von den geilen
Ausländern angelächelt werde. Ich sage da nie was dazu. Ich grinse nur in mich hinein. Denn
nur ich weiß, warum sie das machen. Da diese geilen Kerle nicht gut deutsch können, können
sie auch nichts meinem Mann sagen und mich verraten. Ich freu mich jedes Mal darauf, gefickt
zu werden. Denn ich weiß nie, wie viele Ausländer gerade im Asylantenheim sind und wie viele
mich ficken wollen, wenn ich da bin.

Wenn Du auch mal bei einem Ausländer Gangbang dabei sein möchtest melde Dich gratis an und schicke mir eine Mail

Bis bald deine Inge_will_es_wissen 😉