Uroma sucht Fickfreund mit hartem Ständer

Uroma sucht Fickfreundschaft

Kurz mal meine Eckdaten: Ich bin 82 Jahre alt und eine echte Uroma, habe geile Schlauchtitten und bin ständig geil. Auch als mehrfache Uroma bin ich immer noch nass zwischen den Beinen. Mehr musst Du bald gar nicht wissen, es sagt eigentlich schon alles über mich. Ich kann schlecht in die Disko gehen um mir einen Fickfreund zu suchen, dennoch möchte ich nicht auf einen Hausfreund verzichten.
Natürlich suche ich einen jungen Mann, mit dem man sich gepflegt unterhalten kann. Aber er muss mich auch ficken wollen und das am liebsten mehrmals täglich. Was bleibt mir denn noch vom Leben, außer dem Spaß an der Freude?

Uroma

Ich will dir nichts vor machen, ich bin alles andere als knackig. An manchen Stellen kann man mir die schlaffe Haut vom Körper ziehen, das sieht dann als, als ob ich Flügel hätte. Ich bin nun einmal eine Uroma und kein junges Mädchen mehr. Erkläre mir mal einer, warum ich mir nicht mehr die alte Fotze lecken lassen sollte. Sie ist vielleicht nicht mehr ganz so hübsch, dafür aber sehr interessant.
Und gegen eine Zunge im Arschloch hatte ich doch früher auch nichts, warum sollte sich das im Alter denn ändern?
Schwänze blase ich auch noch gern und das kann ich jetzt auch ohne Zähne machen, was für beide viel geiler ist.

Eine Uroma ficken ist anders, alles passiert ohne Zeitdruck und auch ganz ohne Zwang. Du stehst bei mir nicht so auf dem Prüfstand, wie bei den jungen Frauen, ich habe keine Erwartungen, die Du enttäuschen könntest. Sex ohne Ansprüche, aber auch ohne Limit. Ich hatte schon ganz unerfahrene Jungs im Bett und habe sie zu richtig kleinen Ferkeln ausgebildet. Das sind jetzt Ficker die Dankschreiben von den Frauen bekommen, mit denen sie schlafen. Ich habe schon alles erlebt und ich mache auch alles Mögliche mit.

Willst Du eine geile Uroma ficken? Werde doch mein Hausfreund

Ich hatte Männer, die haben schon lange keinen Steifen mehr bekommen. Bei mir standen ihre Schwängel wie frische Spargel. Hart und feucht, mit glänzenden Köpfchen reckten sich die geilen Pisser mir entgegen. Es geht gar nicht anders. Wenn die Männer friedlich in meinem Schoß liegen und an den dicken Warzen meiner Schlauchtitten nuckeln, dann schießt ihnen das Blut in den Pimmel. Männer die jahrelang nicht ficken konnten bumsen mir den Verstand aus dem Leib, es ist herrlich. Vielleicht ist es mein Körper, vielleicht ist es meine Art, bei mir fühlen Männer sich geborgen. Es kann auch daran liegen, dass ich eine perverse Oma bin.

Auch ich neige im Alter dazu vulgär zu werden, ich kann mich da ganz schön reinsteigern, wenn ich geil bin. Dirty Talk mit meiner heiseren Stimme törnt manche Männer richtig an, aber einige erschrecken sich auch. Dir sollte es gefallen, wenn ich Fotze sage und dich richtig dreckig animiere meinen Mösensaft zu schlucken.
Wenn Du eine Uroma ficken willst, dann musst Du dich auf etwas gefasst machen und das ganz besonders bei mir. Ich weiß nicht, wie viele Omas in meinem Alter Du kennst, die einen Hausfreund suchen, aber so eine geile wie ich, ist bestimmt nicht dabei.

Ich habe keine Gicht bekommen und auch das Rheuma plagt mich nicht, meine Geißel ist die Geilheit, an der bin ich ganz schlimm erkrankt. Streng genommen bin ich eine Vierlochstute, denn auch mein Pissloch ist fickbar. Es gibt bald nichts Schöneres als einen Schwanz in der Harnröhre stecken zu haben. Dann ist es mir egal, ob mir dabei das Becken bricht, dann will ich hart gefickt werden. Willst Du eine Uroma ihr Hausfreund werden und es mir ordentlich besorgen? Dann melde dich ganz schnell bei mir.

Uroma

Perverse Oma und Fickschlampe sucht geilen Mann

Perverse Oma und Grossmutter will ficken

Berta ist mit ihren 96 Jahren eindeutig eine perverse Oma und Großmutter und sicherlich eins der ältesten Mädchen das noch die Beine breit macht. Die alte Dame hat niemanden der auf sie aufpasst und der junge Mann vom Pflegedienst wäscht ihr zwar die Hängetitten, doch er hält sie nicht vom Unsinn mit dem Dating ab. Der Altersstarrsinn lässt sie Sachen machen, von denen sie sich auch nicht abbringen lässt, selbst wenn es einer versuchen würde.

perverse Oma

Die perverse Oma und Großmutter ist schon etwas tüdelig im Kopf und ihre Geilheit nur die Nebenwirkung einiger Medikamente. Aber kann man einem Menschen den Sex verbieten? Wir meinen nein.

Oma Berta hat schreckliche Hängetitten. Leere Beutel wo einst herrlich volle Brüste hingen. Der Zahn der Zeit ist an dieser alten Matrone nicht vorbei gezogen ohne tiefe Narben zu hinterlassen. Kurzum Berta ist gewiss keine Schönheit. Ihre Gesichtszüge sind herb, ihr Busen pendelt sich auf der Höhe ihrer Hüften ein und einen dicken Frauenbauch hat sie obendrein. Der Arsch der alten Frau ist faltig, aber man darf sich dadurch nicht täuschen lassen. Das alte Mädchen ist recht rüstig, hat wenn es sein muss Bärenkräfte und ist nicht auf den Kopf gefallen. Die perverse Großmutter ist ein Unikum.

So eine verflucht perverse Oma und geile Ficksau im Greisenalter

Wir stehen sehr auf alte Damen, wir bumsen gern mit Omas und haben schon so mancher Omi beim Ficken die Hüfte gebrochen. Aber von dieser Oma lassen wir erst einmal die Finger. An ihr dürfen sich erst einmal andere vergehen, denn selbst wir hätten ein schlechtes Gewissen nach dem Fick mit Oma Berta. In drei Jahren gratuliert ihr der Bürgermeister zum hundertsten Geburtstag, geht man noch straffrei aus, wenn man so eine alte Frau fickt? Wir gehen davon aus das ihr Bild schon reicht um etliche Pimmel hart zu machen und mancher benutzt sie wohl auch als Wichsvorlage.

Dabei ist die Perverse Oma doch besuchbar, man kann sie treffen und sie bumsen. Sie will es doch auch, warum also nicht. Skrupel hin und Skrupel her, es ist bestimmt toll seinen Riemen durch ihr Geschlecht zu ziehen. Bei ihr lässt sich kein Enkel blicken und auch die Kinder haben sie vergessen, vielleicht erbt ihr letzter Lover alles. Allein dafür würde es sich schon lohnen das greise Luder zu bumsen, zudem macht es bestimmt auch Spaß. Sie hat sicher nicht mehr lange, sie hat keine Zeit zu verlieren, sie ist nicht besonders wählerisch was ihre Liebhaber angeht.
Die perverse Großmutter ist inkontinent und kann auch den Stuhlgang nicht mehr halten. Sie riecht nach alter Frau und Pisse, aber das wird hier wohl keinen davon abhalten die Alte zu besuchen. Hemmungslos durch etliche Medikamente lässt die geile Granny sich ficken, fisten, anpissen und andere unaussprechliche Dinge mit sich machen. Das alte Ding ist unersättlich, die Flamme der Leidenschaft lodert heiß in ihren schlaffen Brüsten, wäre da nicht die altersbedingte Vulgärsprache die bei ihr sehr ausgeprägt ist. Aber lassen wir die alte Ficksau selber zu Wort kommen, lesen wir was die perverse Großmutter uns zu sagen hat.

„Mann ruft mich Berta, oder Schlampe. Ist mir beides recht.“

Ich höre auf den Namen Berta, vollziehe gerade mein 97. Lebensjahr und ich brauche einen Kerl der mich fickt. Meine Titten wollen geknetet werden, so richtig fest und ich habe Lust auf nasse Zungenküsse ohne Zähne. Zeitlebens war ich eine Schlampe, habe mit den Männern gefickt wann immer sich eine Gelegenheit bot. Jetzt soll ich nicht mehr ficken haben sie gesagt, ich könnte dabei sterben. Aber sterbe ich nicht so, oder so? Dann lieber mit einem dicken Pimmel im Mund und einer Faust im Fotzenloch. Meine Möse ist richtig lose, da kann mir ein Kerl zwei Fäuste rein stecken und es wäre immer noch Platz. Die verfluchte Schwerkraft zerrt an mir. Die Brüste sind lang, die Schamlippen auch und selbst mein Arsch hängt weit nach unten. Ist doch egal, ich lasse mich ficken. Ich bin eine perverse Oma und Großmutter, doch halt, ich bin schon Urgroßmutter, was auch immer.

Ich bumse für mein Leben gern, doch der Hausmeister ist mir nicht gut genug. Sein Sperma schmeckt, aber sein Schwanz ist noch kleiner als der von Erwin und der ist mir zu alt mit seinen 70 Jahren. Ich mag junge Kerle um die 50. Männer mit schmutzigen Vorstellungen von Sex. Ich mag die Schweine die mir auch noch einen Kunstpenis ins Arschloch stecken wenn sie mich ficken. Wenn mich nur einmal wieder einer bumsen würde, wie damals der Obersturmbannführer der SS, das war ein schneidiger Kerl. Der hatte einen schönen Knüppel, er hat mich richtig kaputt gefickt. Das waren noch Zeiten damals, mit richtigen Männern, es war herrlich. Was soll jetzt an mir noch kaputt gehen, es ist doch schon alles im Arsch. Da kann man mich doch auch kräftig ficken, aber die Männer trauen sich nicht. Sie stecken mir ihre Pinselchen ins Mösenloch und meinen mit einer perversen Großmutter in meinem Alter muss man ganz besonders vorsichtig sein.
Hier verlassen wir die Oma lieber und überlassen sie ihren Träumereien von der Vergangenheit. Wer sie besuchen und ficken möchte, der schreibt sie an und macht ein Date mit ihr klar.

perverse Oma